Splinted Armour, aus gehärtetem Leder und Stahl

Das Ergebnis beim Lederhärten ist sehr unzuverlässig, von daher ist es ratsam kleine Verschnittstücke zu verwenden  um auszuprobieren wie sich das Leder verhält. Zudem schrumpft das Material 10-30%, wird aber dicker. Notwendig ist: natürlich gegerbtes, unlackiertes Leder mit einer Dicke von mindestens 4-5mm.

Weicht eure Teile mehrere Stunden in warmem Wasser ein. Das eingeweichte Leder gebt ihr nun eine Minute in 80-90°C heißes Wasser. Die nötige Temperatur ist abhängig vom Leder, wenn das Wasser zu heiß ist oder ihr das Leder zulange darin lasst verschrumpelt es, verliert seine Form und wirft Blasen (auf jeden Fall Probestück machen).

Wenn ihr das heiße Material aus dem Wasser holt muss es sofort auf einer entsprechenden Form befestigt werden – alles Notwendige parat haben und am besten zu zweit arbeiten. Kleiner Trick gegen Verbrennungen: stecht einen Faden durch eine Ecke und zieht es daran heraus – mit der Grillzange flutscht es gerne wieder davon. Die Zellstruktur wird bei diesem Vorgang zerstört, das Resultat ist plastik-  oder holzartig, sehr fest und stich- und stoßresistent, trotzdem je nach verwendeter Temperatur noch mehr oder weniger flexibel oder brüchig.

Wenn ein Leder sich „weigert“ (einfach nicht hart wird) kann es funktionieren Hitze und Dauer zu erhöhen, der Erfolg ist dann aber Glückssache. Das Leder nach dem Härten weiter zu bearbeiten ist schwierig, zum Schneiden hat sich eine Blechschere als effektiv herausgestellt, Löcher habe ich mit Nägeln eingeschlagen.Gehärtetes Leder LochenArmschienen Stahlstreifen

Jetzt konnte ich die gehärteten Stahlplatten aufnieten. Vor allem auf der Lederseite ist es wichtig Unterlegscheiben zu verwenden. Um das Leder aufzuspannen und im Inneren zu arbeiten habe ich ein Holzstück, später ein gebogenes Stahlstück verwendet.Armschienen lochen

Vor allem die Nieten im mittleren Bereich werden sich „wehren“ –  es blieb nichts anderes übrig  als die Unterlegscheibe immer wieder mit einer Zange runter zu drücken und zu klopfen, bis der Niet weit genug auseinander gehämmert ist, dass sie von alleine hält (und ja meine Nieten waren lang genug es lag  an der Form und Beschaffenheit des Leders).Armschiene innen

Alle Platten aufgenietet – zuschneiden:Armschienen vernietet

Als Verschluss schien mir aus unterschiedlichen Gründen – Aufwand, Kosten, Materialbeschaffenheit und späterer Passform – eine Schnürung am besten geeignet.Armschiene Schnürungslöcher

Fertig: